Platienen direkt Belcihter

Ich bin gerade wiedeinmal dabei mir den Kopf zu zerbrechen wie ich ein sehr sehr feines Layut mit den einem Amateur zur verfügung stehenden Mitteln ins Kupfer bringen soll. Es erweist sich immer als schwirig as am PC wohldesignte Layout auch so schön auf das PCB zu bekommen. Der normale weg ist ja: Entwerfen → auf Folie Drucken → PCB belichten → Entwickeln → ätzen → Enteuscht sein, das man es ein zweites mal machen muss, oder einzelne Bahnen mit drähten wiederherstellen muss.

So bin ich auf die Idee eines direkt Belichters gekommen: Einen alten Laserdruker so umbauen, das er keine Heitzeinheit mehr besitzt, und das Trasportsystem einstellbar langsam (wegen der Belichtungszeit der Platine) die Platine Transportiert. Auch wird der Drucker keine Toner mehr benötigen, sondern direkt mit dem Laser auf den Lichtemfindlichen Fotolack der Platine „ducken“. Dazu ist ein meschanischer umbau des Druckers erforderlich, sowie ein Schaltung die den Vorschub verlangsamt und einstellbar macht. Meine vermutung ist, das die Elektronik von einem Taktgeber an einer Tranzportwalze weiss, wie schnell das Papier sich bewegt und wie schnell die Zeilenfolge am Belichtungslaser ausgegeben werden muss. Sollte es anderst sein, verkopliziert sich das ganze natürlich. Dann müssen in der Firmware des Druckers änderungen vorgenommen werden, was sogut wie unmöglich ist.

Eine andere möglichkeit währe einfach nur ein mechanischer umbau der es ermöglicht, die Platine mit Toner an den Stellen zu bedrucken die vom Ätzen verschont bleiben sollen. Auch hätte man dann die Möglichkeit den Bestückungsdruck auf der Platine mit dem Gerät anfertigen zu können.

Bernd 2006/05/07 13:10

elektr/belichter.txt · Zuletzt geändert: 2012/09/10 23:13 (Externe Bearbeitung)
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki